Preisträger mit Zeugnis

Trotz Corona erneut Bestergebnisse der kaufmännischen Auszubildenen

Sie haben alles richtig gemacht, die 19 Absolventen und Absolventinnen, die im gebotenen Abstand und mit Mund-Nasen-Schutz in der Aula der Handelslehranstalt sitzen und den Abschiedsworten Ihres Abteilungsleiters Manuel Schwab lauschen. Trotz mehrerer Wochen Homeschooling während der Schulschließungen im Frühjahr und teils erheblicher Mehrbelastung in den Betrieben durch Corona erhalten 12 von ihnen einen Preis, haben also einen Abschluss besser als 2,0 erreicht. Ein weiterer Absolvent erhielt ein Lob für einen Abschluss besser als 2,2.

Preisträger:

Fritz Maleen (Stratasys GmbH),

Cyrys Maik, Köpke Vivienne, Storm Michelle (Link GmbH & Co. KG)

Weber Pia (PHOS Design GmbH)

Dahringer Mona (medifa production GmbH),

Du Christina, Pavlovic Giulia (Biologische Heilmittel Heel GmbH)

Jehle Jannis (FEURER Porsiplast GmbH),

Lang Sarah (Kronimus AG Betonsteinwerke)

Sharavara Pavel (IHT Automation GmbH & Co. KG)

Trippel Leo (Zoo & Co. Trögler)

Lob:

Pecirep Philip (IHT Automation GmbH & Co. KG)

Auf diese außerordentlichen Leistungen sind nicht nur die Absolventinnen und Absolventen stolz, sondern auch ihre Ausbilderinnen und Ausbilder und nicht zuletzt die Fachlehrerinnen und Fachlehrer. Sie alle wissen, welcher Kraftakt seit dem Lockdown notwendig war, die Ausbildung in Theorie und Praxis unter den teils deutlich erschwerten Lern- und Ausbildungsbedingungen genauso erfolgreich zu Ende zu bringen wie in früheren Jahren.

Digitale Unterrichtskonzepte und Online-Unterricht mussten im März von heute auf morgen aus dem Boden gestanzt werden, ohne nennenswerte Unterstützung der Schulen durch übergeordnete Behörden und ohne zu wissen, wie es nach dem Lockdown weiter gehen würde. Dass dies weitgehend reibungslos funktioniert hat, ist allein der Tatsache zu verdanken, dass die HLA Rastatt seit Jahren kontinuierlich in die digitale Ausstattung investiert hat etliche Lehrerinnen und Lehrer bereits lange vor Corona mit digitalen Medien ausgestattet waren. Dies erleichterte das Umschalten in das Homeschooling und machte manches erst möglich. Auch die vorausschauende, datenschutzkonforme Bereitstellung von Video-Plattformen und Dateiaustauschsystemen durch die

Schulleitung trug dazu bei, dass hybride Unterrichtskonzepte schnell umgesetzt werden konnten und können.

Die technische Ausstattung allein ist aber für die Bewältigung einer Krise dieses Ausmaßes und für den erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung unter solch widrigen Bedingungen nicht ausreichend. Durchhaltevermögen, Motivation und Frustrationstoleranz sind nicht weniger notwendig wie gegenseitige Unterstützung und Zusammenarbeit – nicht nur unter den Absolventinnen und Absolventen sondern auch zwischen allen an der dualen Ausbildung beteiligten Partnern.

„Die letzten Monate waren eine große Herausforderung für uns alle. Bei all den negativen Assoziationen hat die Corona-Krise aber auch Positives bewirkt, da wieder bestimmte Werte wie das Miteinander und die gegenseitige Unterstützung in den Mittelpunkt der Gesellschaft geraten sind.“, führe Abteilungsleiter Schwab abschließend aus.

So endet die Zeit der 19 Absolventinnen und Absolventen an der Berufsschule der HLA Rastatt zwar in kleinerem Rahmen als sonst und ohne den gewohnten Umtrunk, aber mit nicht weniger stolzen und zufriedenen Gesichtern.

Back to top